Mittelstufe

Die Jahrgangsstufen 7 bis 9 bil­den die Mittel­stufe. Die Jahrgangs­stufe 10 bil­det gleich­zeitig den Abschluss der Sekundar­stufe I (Jahr­gangs­stufen 5 bis 10) und die Ein­führ­ungs­phase der Oberstufe (Sekundarstufe II). Es ist das Ziel der Mittel­stufe, die Schüler­innen und Schüler auf die Profil­ober­stufe vor­zubereiten.
Die in der Orientierungsstufe begonnene in­tensive Begleitung der per­sönlichen Ent­wicklung der Schüler der Kaiser-Karl-Schule wird auch in der Mittelstufe fortgesetzt.
Wochenstundenzahl

In der 7. – 9. Klasse werden 100 bis 102 Stun­den erteilt. Das entspricht einer Wochen­stunden­zahl von 33 oder 34 Stunden. Dies ist die Vorgabe der gültigen Kon­tin­gent­stun­dentafel.

Klassenlehrerteams und Klassen­lehrer­stunde

Unsere Klassenlehrerteams werden von einer weib­lichen und einer männlichen Lehrkraft ge­bildet, die beide wichtige An­sprech­partner für die Kinder sind.

Bei Bedarf werden den Klassenleitern Klas­sen­lehrer­stunden gewährt, in denen kein Fach­unter­richt stattfindet, sondern in der es um so­ziales Lernen und Be­lange der Klassen­gemeinschaft geht.

Stundenplankonzept
Durch Doppelstunden (90 Min.) haben die Kinder wenig Fächer am Tag – im Idealfall nur drei. Das Gewicht der Schultasche ist reduziert und gleichzeitig ist viel Zeit für Erarbeitungs- und Übungsphasen sowie individuelle Schreibprozesse, auf welche die flexible Pause in der Doppelstunde abgestimmt ist.
 
Unterrichtsschluss ist an mindestens drei Tagen um 13.10 Uhr. Es gibt einen langen Tag mit Unterricht bis 15.30. Der zweite längere Tag endet bereits um 14 Uhr. Es besteht die Möglichkeit, in den Mittaggspausen in der Mensa warm und abwechslungsreich zu essen.
 
Über den regulären Unterricht hinaus können die Kinder beim freiwilligen Ganztags- und AG-Programm mitmachen, das dem Umfang einer Offenen Ganztagsschule (OGTS) entspricht. Die Schulkonferenz hat die offizielle Einrichtung der KKS als OGTS auf den Weg gebracht.
 
An drei Nachmittagen in der Woche bieten Fachlehrer für verschiedene Fächer eine Betreuungs- und Beratungsstunde an.
 

Wahlpflicht/Wahlfächer

In der 8. Klasse belegen die Kinder eine dritte Fremdsprache (Französisch, Latein oder Russisch), Informatik oder ein Kombi-Fach WiPo/Deutsch. Zur Übersicht hier klicken.

Um die wachsende Ausprägung individueller Fähigkeiten und Neigungen der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, wird der Unterricht in der Untertertia (8. Klasse) und Obertertia (9. Klasse) durch ein Wahlpflichtfach ergänzt. Diese Differenzierung kann mitentscheidend für die Wahl des Profils in der Oberstufe sein. Dazu gibt es weitere Wahlpflichtangebote, wie zum Beispiel das Erlernen des Schreibens auf der PC-Tastatur im Zehnfingersystem, oder Angebote aus dem Sportbereich wie ein in Kooperation mit dem Tanzsportclub Blau-Gold durchgeführter Tanzkurs.
Pädagogisches Konzept

Methodenlernen

Das Methodenlernen der Orientierungsstufe wird fortgeführt mit dem Schwerpunkt der Hinführung zum eigenverantwortlichen Lernen. Entsprechend wird auch fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten in der Mittelstufe konsequent fortgesetzt. Zum Beispiel werden in der Methodenwoche zu Beginn der Quarta (7. Klasse) Grundlagen der Präsentationstechniken vermittelt.

Thementage

Einmal im Jahr finden die „Thementage“ statt. Während dieser drei Tage wird ein Thema fächerübergreifend als Projekt durchgeführt und am vierten Tag präsentiert.

Sozialer Tag

Ebenfalls einmal Jahr nehmen alle Schüler der Mittelstufe die Möglichkeit wahr, an sozialen Projekten teilzunehmen. Dazu stehen vielfältige Angebote des Engagements bereit, natürlich auch alternativ die Arbeit im Bereich des überregionalen Projekts des Vereins „Schüler Helfen Leben e.V.“.

Medienkunde

Neben der Fortführung der in der Orientierungsstufe angelegten präventiven und aufklärenden Projekten wird in der Quarta (7. Klasse) fächerübergreifend und projektorientiert das Fach Medienkunde ein Halbjahr lang zweistündig unterrichtet.

Die Suchtprävention an der KKS findet in der Quarta (7. Klasse) statt. Sie wird an einem Projekttag von dem Suchtpräventionsteam des Gesundheitsamtes durchgeführt.

Aidsprävention gibt es an der KKS für die Untertertien (8. Klassen). Das Aufklärungsprojekt wird von der Initiative "Jugend gegen Aids" aus Hamburg durchgeführt und die KKS wurde für das Konzept im Jahr 2014 ausgezeichnet.

Die Alkoholprävention findet zusätzlich zur Suchtprävention in der Quarta als eine speziell auf den Bereich „Alkohol“ ausgerichtete Prävention in der Obertertia (9. Klasse) statt. Sie wird an einem Projekttag ebenfalls von dem Suchtpräventionsteam des Gesundheitsamtes durchgeführt.

Berufsorientierung

Die Schülerinnen und Schüler der Obertertien werden über mögliche Schullaufbahnen in Verknüpfung mit entsprechenden Berufsorientierungen informiert. Ebenfalls findet in diesem Zusammenhang eine Infoveranstaltung zum Thema „längerfristige Auslandsaufenthalte“ statt.

Weiterhin findet in Klassenstufe 9 ein zweiwöchiges Betriebspraktikum, auf das das Fach WiPo bereits in der Untertertia vorbereitet, statt. Das Praktikum hat das Ziel, den Schülern einen Einblick in die Berufswelt zu eröffnen und sie mit betrieblicher Arbeit zu konfrontieren Die Schüler können hier die im Unterricht eher theoretisch vermittelten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Belange der Unternehmen praktisch erleben.

Nach dem Praktikum erfolgt eine intensive Nachbereitung, die mit der Jobbörse, einer Art Messe in der Aula, endet, auf der die Schüler den künftigen Praktikanten ihre Erfahrungen aus ihren Praktika einen Vormittag lang vermitteln.

Schulfahrten

Schulfahrten an der Kaiser-Karl-Schule finden im Rahmen der festgelegten Jahrgangsstufen und Kostenobergrenzen statt. Sie sind nicht touristisch orientiert, sondern Bestandteil der Bildungs- und Erziehungsarbeit und werden vor- und nachbereitet.
Klassenfahrten sind in der Jahrgangsstufe 8 vorgesehen. Auf dem Hintergrund einer eingehenden Information werden die Erziehungsberechtigten in den Entscheidungs- und Planungsprozess mit einbezogen.
In der Regel haben Fahrten in der Sekundarstufe I zunächst eine sozial-integrative und erzieherische Funktion (Leben in einer Gemeinschaft, Schutz der Umwelt etc.). In der Jahrgangstufe 9 ist eine kurze Abschlussfahrt der Mittelstufe möglich.

Schüleraustausch

Schüleraustausch erscheint angesichts der zunehmenden Verflechtungen der europäischen Staaten notwendig.
Die persönliche Begegnung beim Austausch, vor allem der Aufenthalt in der Gastfamilie dient nicht nur der besseren Sprachbeherrschung und Motivation zum Erlernen der Sprache, es geht auch um allgemeinere Zielsetzungen wie Weltoffenheit und Unvoreingenommenheit.
Schüler ab Klasse 9 können am gegenseitigen Austausch mit dem Lycée La Collinière (Nantes / Frankreich) teilnehmen.

Vorbereitung auf die Oberstufe

In allen Fächern der 9. Klasse wird auf die Arbeitsformen der Oberstufe vorbereitend gearbeitet.

Abschlüsse

Die Schülerinnen und Schüler erwerben mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 10 den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (früher: Hauptschulabschluss) und mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 den Mittleren Schulabschluss (früher: Realschulabschluss).

Betriebspraktikum

In den 9. Klassen/Obertertia machen alle SchülerInnen zu Beginn des Schujahrs im September ein 2-wöchiges Betriebspraktikum. Die Vorbereitungen dazu laufen schon in der vorangehenden Klassenstufe an: Praktikumsplatz finden, Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgespräche führen, ...

Die Darstellung des Konzepts gibt es  hier.