»Jeder Mensch ist ein Künstler.« Joseph Beuys

Kunst

Das Fach Kunst behandelt alle Be­reiche der bilden­den und ange­wandten Kunst. Dazu zählen bei den bil­denden Künsten neben Grafik, Malerei und Plastik auch Medien­kunst und Perfor­mative Kunst. In der ange­wandten Kunst werden die Be­reiche Architek­tur, Produkt­design und Kommuni­kations­design abgedeckt. Das Zeichnen bildet eine Grund­lage, die sich in allen Be­reichen wiederfindet.

Das Fach zeichnet sich durch einen sehr hohen Praxis­anteil aus. Dadurch entstehen regel­mäßig künstlerische Erge­bnisse – eine Aus­wahl findet sich unten auf der Seite.

Schwerpunkte in den einzelnen Jahr­gangs­stufen

Sekundarstufe I (Klassen 5-9)

Sekundarstufe II (Klassen 10-12)

Leistungsmes­sung und weitere fach­be­zogene Aspekte

Aufgrund der praktischen Aus­richtung des Faches, erfolgt die Leistungs­bewertung ausschließ­lich auf Basis der Unter­richts­beiträge. Diese um­fassen je­doch neben den münd­lichen Bei­träge auch die allge­meine Mit­arbeit im Unter­richt sowie das künst­lerische Enga­gement. Letzteres wird zu­meist an den ent­standen Kunst­werken gemessen. Für die Leistungs­be­wertung stehen auch die Selbst­ein­schätzung und das gegen­seitige Feedback­geben durch eine Schüler*innen-Schü­ler*innen-Be­wer­tung zur Verfügung.

Durch Kompeten­zraster und kriterien­orientierte Bewertungs­bögen wird die Noten­gebung trans­parent und nachvoll­ziehbar ge­macht. Eine aus­führliche schrift­liche Rück­meldung erfolgt zumeist erst ab der Ober­stufe.

 

Das Fach Kunst bietet nicht nur die Möglich­keit mit unter­schied­lichen Fächern über­greifende Projekte zu be­arbeiten, sondern auch mit ver­schiedenen außer­schulischen Lernorten zu ko­operieren. Neben Museen (insbe­sondere Wenzel-­Hablik-­Museum in Itzehoe) sind auch Theater­besuche denkbar.

Alljährlich werden zahl­reiche Schüler*innen­ar­beiten während des Präsentations­tages aus­gestellt. Zudem werden Schul­veran­staltungen künst­lerisch be­gleitet, beispiels­weise durch passende Bühnen­bilder oder Veranstaltungs­plakate.

Fachvorsitz: Stephan Freiwald

weitere Lehrkräfte: Luise von Grebe

Schüler*innenarbeiten

Die Schüler*innen der Q1 haben sich im ersten Halbjahr 2019/20 intensiv mit Plastiken auseinandergesetzt. Dabei entstanden ausgehend von Knochen eigenständige Abstraktionen, die zunächst zeichnerisch entwickelt und schließlich plastisch ausgearbeitet wurden. Aus Seifenstücken arbeiteten die Schüler*innen und Schüler ihre Werke heraus.

LandArt - gestalten mit Natur­ma­te­ria­lien in der Land­schaft. An den dies­jährigen Themen­tagen ent­standen kleine Kunst­werke an der Koch´schen Kuhle - flüchtig und nach­haltig zu­gleich.

Ästhetische Assem­blagen mit versteckter Gesellschaftskritik erstellten Schülerinnen und Schüler der Profile sw und n aus Q.1.

Inspiriert vom Original - Habliks Gemälde in der Aula - variieren Mädchen und Jungen der 6. Klassen das Motiv des lodernden Feuers.