"Urwaldkartons" nach  Henri Rousseau aus der Quarta

School’s out for summer

Liebe KKS-Schul­gemein­schaft,

Die Sommer­ferien be­gin­nen und wir wün­schen der ge­samten KKS-­Schul­ge­mein­schaft – Schüler­innen und Schü­lern – Eltern – Lehrer­innen und Lehrern – eine er­hol­same, sonnige Zeit! Gerade nach diesen un­ruhigen, nerven­aufreiben­den Co­rona-Mo­naten müs­sen wir alle unsere Ak­kus wieder auf­laden. Diese Som­mer­ferien sol­len un­belas­tet sein; vor al­lem sol­len sie ohne Angst sein, irgend­etwas Ent­scheiden­des ver­säumt zu ha­ben oder mit Lücken ins nächste Schul­jahr zu starten. Falls es solche Lücken ge­ben sollte, wer­den wir uns diesen ge­meinsam mit voller Kraft nach den Ferien wid­men: ne­ben dem dann regu­lären Präsenz­unter­richt z.B. auch in den üb­lichen Stütz­kursen, den be­treu­ten Haus­auf­gaben­stunden, den Inten­sivierungs­stunden, der DaZ-Förderung, der Methoden­woche im Sep­tember etc.

Für die­jenigen, die zu­sätzlich zur Er­holung im Som­mer noch kon­kreten fach­lichen Be­darf und Va­kanzen haben, bie­ten un­sere Lehr­kräfte nach Ab­sprache na­türlich weiter­hin Ma­terial und Unter­stützung über die be­kannten digitalen Räume an. Auch un­sere SchülerPauker-Platt­form bietet sich für Schü­ler und Pauker an, indi­vi­duelle Nachhilfe­mög­lich­keiten an­zubiet­en oder zu suchen.

Unsere Schul­sozial­arbei­terin Petra Scharfen­berg ist in der ersten (29.06. – 03.07.) und letz­ten (03.08. – 07.08.2020) Ferien­woche über Handy oder per Mail er­reichbar. Die Kontakt­daten findet ihr/ finden Sie auf dem DSB oder hier.

Ab­schließ­end möch­ten wir allen Schüler­innen und Schülern für ihr vor­bildlich­es und verant­wortungs­volles Handeln, was den eigenen und den Schutz anderer an­geht, danken. Nach den Ferien sehen wir uns hoff­ent­lich er­holt und ge­sund wieder. Über unsere Home­page werden wir recht­zeitig über die Ge­ge­ben­heiten beim Schul­start am 10.08.20 infor­mieren.

Beste Grüße und bleibt/­ blei­ben Sie ge­sund!

 

P.S.: Alle Neunt­klässler kön­nen sich hier schon mal über den der­zeitigen Pla­nungs­stand für den kom­menden E-Jahr­gang in­for­mieren. Und auch unsere Berufs­be­raterin Claudia Heinrich steht allen Schülern und Eltern für Be­ratungs­ge­spräche zur Ver­fügung!

 

Aus dem Schulleben

Die letzten Mo­na­te waren al­les an­dere als nor­mal. Auf­gaben im PDF-­For­mat, Video­kon­feren­zen statt Grup­pen­arbeit, Chat-Grup­pen statt Unter­richts­ge­spräch. Schuld war ein Vi­rus, der das Le­ben aller ver­än­dert hat. Im Rahmen des digi­talen Dis­tanz­unter­richts hat sich die 9b der KKS mit Covid-19 krea­tiv aus­einander ge­setzt und eng­lische Slam Poems ge­schrie­ben und präsen­tiert. Dabei sind Ge­dichte ent­standen, welche durch­aus eine öf­fent­liche Bühne ver­dienen - zu Zeiten von Corona: DIGITAL.

So schallt es an einem Samstag­abend um 21.00 Uhr laut aus den Fenstern der Jugend­herberge Bad Segeberg. Ganz sicher wissen wir nicht, ob das für die weit entfern­ten Nachbarn in Ordnung ist, aber eine Alter­native gibt es nicht. In dem 60 qm großen Raum ist es mit 55 Schülerinnen, Schülern, Lehrern, Betreuern, Instru­menten, Misch­pulten und einer Disko­kugel einfach zu warm und eng. Egal, wer spielt – ob zarte Solistin, laute Band, ernste Pianisten oder gemein­sames Singen – die Ober­stufe feiert die Mittel­stufe und die Mittel­stufen­schülerinnen und -schüler feiern die baldigen Abiturien­tinnen und Abiturienten. Der jüngste Teilnehmer aus der 6. Klasse wird sogar vom Oberstufen­chor adoptiert. Musik macht einiges möglich.

Eigentlich hätten alle Schü­lerin­nnen und Schü­ler am 22.06.2020 an der KKS am Sozialen Tag mit­ge­wirkt.  Auf­grund der Corona-­Pande­mie hat die Stif­tung Schüler Helfen Leben den Sozialen Tag in den Herbst des nächs­ten Schul­jahres ver­schoben. (Wie wir diesen an der KKS um­setzen kön­nen, müs­sen wir nach den Som­mer­ferien  unter Berück­sichti­gung der all­ge­meinen Lage be­raten.) Gleich­zeitig wer­den viele Kin­der und Ju­gend­liche ...

Der Corona-­Lock­down traf auch unsere Schüler­firma LUV - und bot auch Chan­cen, die die Mäd­chen und Jungen nutz­ten. Den Ar­tikel von Grischa Malchow aus der Nord­deutschen Rund­schau vom 08.06.2020 lesen Sie hier.

Foto: moewenweg-stiftung.de

Die Autorin Kirsten Boie hat mit Thabo, ihrem sym­pathi­schen Detek­tiv & Gentle­man, eine Buch­reihe ge­schaffen, die im fik­tiven afri­kanischen Hlatikulu zwischen Mosambik und Süd­afrika an­ge­siedelt ist. Vor­bild ist Eswatini (Swasiland) und Boie en­gagiert sich dort mit ihrer Stif­tung für Kin­der und Jugend­liche. Un­sere Sex­taner haben sich mit Thabo und sei­nen Freun­den auf die Spur von Wil­derern be­geben und sich auch mit den re­alen Lebens­be­dingun­gen dort be­schäftigt. Jannikas Brief aus dem Home­office  hat uns sehr ge­freut.